Pfalzklinikum Klingenmünster

Oktober 31, 2021 0 Von Sarx

Das Pfalzklinikum bietet seine Leistungen in 14 pfälzischen Städten und Gemeinden an, weitere Standorte sind geplant.

Es ist mit einem Umsatzvolumen von ca. 117 Mio. € ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und mit rund 2.300 Beschäftigten auf über 1.650 Vollzeitstellen einer der größten Arbeitgeber der Region. Zusätzlich bietet es mehr als 140 Ausbildungsplätze.

Das Pfalzklinikum verfügt über ca. 1.170 Betten, Therapie- bzw. Wohnplätze und darüber hinaus an fast allen Standorten über zusätzliche ambulante bzw. aufsuchende Angebote.

Insgesamt werden jährlich etwa 30.000 Menschen stationär, teilstationär oder ambulant behandelt und betreut.

Hauptstrategien des Pfalzklinikums

  1. Leistungsspektrum seelische Gesundheit
    » Das Pfalzklinikum als führender Anbieter von Leistungen des
    psychosozialen Versorgungsnetzes in der Pfalz entwickelt sich zum
    führenden Dienstleister für seelische Gesundheit für die Pfalz. Das
    bedeutet insbesondere:

    » Unser Angebot umfasst die gesamte Versorgungskette, die auf die
    Erhaltung und Wiedererlangung seelischer Gesundheit sowie auf einen
    möglichst selbstbestimmten Umgang mit Behinderungen und chronischen
    psychischen Erkrankungen gerichtet ist.
    » Neben der Weiterentwicklung der stationären Angebote liegt dabei der
    Schwerpunkt auf dem Ausbau ambulanter, komplementärer und
    integrierter Hilfesysteme für die Menschen in der Pfalz.
    » Wir nehmen den Gendergedanken als Impuls für die innovative
    Entwicklung von Programmen und Produkten auf.
    » Wir gewährleisten eine umfassende und auf einem hohen Qualitätsniveau
    stehende neurologische Krankenhausversorgung für die Region Südpfalz.2. Gesellschaftlicher Dialog und Vernetzung
    » Wir führen einen kontinuierlichen Dialog mit unseren gesellschaftlichen
    Anspruchsgruppen, um den öffentlichen Konsens über unsere
    bedarfsgerechten Angebote zu sichern. Dazu gehören:
    » die enge Zusammenarbeit von Fachpersonal, Psychiatrieerfahrenen und
    Angehörigen,
    » der Ausbau fairer, vertrauensvoller Beziehungen mit unseren Partnern und
    anderen Leistungserbringern und
    » die systematische Reflexion unserer Kooperationsbeziehungen und
    unserer Kommunikation nach innen und außen.3. Entwicklung neuer Angebote
    » Das Pfalzklinikum investiert in neue Angebote, die die Versorgungsqualität
    in der Region und in den Gemeinden verbessern. Diese Angebote sind:
    » an der Person orientiert, d.h. individuell, spezifisch und bedarfsgerecht
    » differenziert und spezialisiert, d.h. dem Stand der Wissenschaft
    entsprechend
    » durchlässig und flexibel beim Übergang in andere Hilfesysteme
    » auf die Vermeidung bzw. Verkürzung stationärer Aufenthalte gerichtet
    » Wir konzipieren unsere Angebote im Rahmen einer systematischen und
    transparenten Qualitäts- und Strategieentwicklung und binden dabei auch
    internationale Erfahrungen ein.4. Nachhaltige wirtschaftliche Sicherung
    » Die nachhaltige wirtschaftliche Sicherung des Pfalzklinikums ist Aufgabe
    aller Führungskräfte und Mitarbeiterinnen.

    Das bedeutet insbesondere: » Wir überprüfen die Effizienz und Effektivität unserer Abläufe und Strukturen und entwickeln diese kontinuierlich weiter. » Wir wirtschaften so, dass wir zukunftsfähige Investitionen finanzieren können. » Wir bewerten den wirtschaftlichen Erfolg neuer Angebote unter der Prämisse der langfristigen Kostendeckung.5. Strategische Personalentwicklung » Unsere strategische Personalentwicklung befähigt unsere Mitarbeiterinnen und
    Führungskräfte, die Entwicklung des Pfalzklinikums zum führenden Dienstleister für
    seelische Gesundheit zu gestalten und erhöht gleichzeitig die Attraktivität des
    Pfalzklinikums für potenzielle kompetente und engagierte neue Mitarbeiterinnen.

    Schwerpunkte dabei sind » die kontinuierliche Weiterentwicklung einer am Stand der Wissenschaften orientierten Aus-, Fort- und Weiterbildung » die Gestaltung der Arbeitswelt für Männer und Frauen » die Entwicklung einer der Gemeindepsychiatrie verpflichteten Haltung und der Stärkung entsprechender Kompetenzen der Mitarbeiterinnen
    » die mitarbeiterorientierte Gestaltung des demografischen Wandels durch eine
    vorausschauende Personalpolitik, z.B. durch betriebliche Strategien zur
    Arbeitsbewältigungsfähigkeit und zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    » die Stärkung der Kompetenzen unserer Führungskräfte für strategisches Handeln,
    den Einsatz zeitgemäßer Managementinstrumente und eine kritische Reflexion ihrer
    Führungspraxis.